Allgemeine Fragen

Hinter der Selbstbeteiligungs-Versicherung bzw. Selbstbeteiligungs-Ausschluss-Versicherung carAssure steckt die JHC Service GmbH (JHC), ein Assekuradeur mit Sitz in Köln. Die JHC Service GmbH arbeitet mit der MARTENS & PRAHL-Gruppe zusammen, einem der großen deutschen Versicherungsmakler mit mehr als 650 Fachkräften in der gesamten Bundesrepublik in über 70 Partnerbüros, und kombiniert jahrelanges Know-how im Maklerbereich mit neuesten Vertriebswegen und Produkten. Die JHC deckt für ihre Kunden sicher und professionell den Bedarf an innovativen Versicherungslösungen.

Was uns auszeichnet

  • Als Assekuradeur handeln wir im Auftrag und Namen der Versicherer und sind verantwortlich für die Policierung und Schadenabwicklung von carAssure.
  • Wir arbeiten nur mit namhaften Versicherungen zusammen. Dabei stützen wir uns auf die gesammelten positiven Erfahrungen.
  • Ihre Anträge und Anfragen werden stets schnell und kompetent bearbeitet.
  • Wir führen den Versicherungen Anträge in hohen Stückzahlen zu und erhalten daher stark rabattierte Sondertarife. Dies kommt auch Ihnen zu Gute.

Wie der Name schon sagt: Die Selbstbeteiligungs-Ausschluss-Versicherung erspart Ihnen die bei der Vollkasko-Versicherung übliche Selbstbeteiligung und nimmt Ihnen damit im Schaden­fall das Risiko ab, einen (Groß-)Teil des Schadens letzten Endes selbst tragen zu müssen.

Dabei spielt es keine Rolle, wie häufig Sie einen Carsharing oder Mietwagen nutzen: Sie sind auf jeden Fall ein ganzes Jahr lang von der Selbstbeteiligung befreit.

Der Vorteil ist, dass sie bei Ihrem Mietwagenanbieter in der Regel einen besseren Preis für das Anmieten eines Fahrzeugs mit Selbstbeteiligung bekommen, als wenn sie dies von vornherein ausschließen. Vergleichen Sie einfach bei Ihrer nächsten Mietwagenbuchung Ihren Tarif mit und ohne Selbstbeteiligung.

Oftmals können Sie die Selbstbeteiligung bei Ihrem Carsharing-Anbieter nicht vollständig oder nur zu hohen Kosten komplett ausschließen.

Die Selbstbeteiligung oder der Selbstbehalt ist der Anteil den man bei einem Kaskoschaden selbst tragen muss. Im Rahmen der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es keine Selbstbeteiligung; sie kann nur im Rahmen einer Kaskoversicherung ausgewählt werden, kommt also nur bei Schäden am eigenen Carsharing- oder Mietwagenfahrzeug zum Tragen.

Loss Damage Waiver (LDW)

Ist eine Gebühr des Autovermieters, die erhoben wird, um Ihre Haftung bei Verlust oder Beschädigung des Mietwagens zu reduzieren. Wenn das Auto beschädigt oder gestohlen wird, haften Sie nur für einen bestimmten Betrag (z.B. 1.500 EUR), der auch als Selbstbeteiligung bezeichnet wird und nicht für den vollen Wert des Autos.

Solche Verzichtsvereinbarungen können Vermieter selbständig anbieten ohne Einbindung eines Versicherers. Der Deckungsumfang der LDW entspricht in etwa unserer Vollkaskoversicherung in Deutschland.

 

Collision Damage Waiver (CDW)

Ist ähnlich, aber auf Kollisionen beschränkt. Auch hier reduziert sich Ihre Haftung vom vollen Wert des Fahrzeugs auf einen festgelegten Betrag. (z.B. 1.500 EUR).

Eine CDW deckt nur Unfallschäden, jedoch ohne Wildunfälle. Ausgeschlossen sind nicht unfallverursachte Schäden an Reifen, Glas, Außenspiegeln, Unterboden, Innenraum, Dach und Motor, Abschleppkosten und Diebstahl.

Fragen zur Selbstbeteiligungs-Versicherung

SB-Schutz Deutschland

Die maximale Erstattungssumme für Carsharing- und Mietkraftfahrzeuge, die innerhalb Deutschlands angemietet werden, beträgt 3.000 EUR pro Versicherungsfall, höchstens jedoch 3.000 EUR für alle Versicherungsfälle, die auf die Dauer der Anmietung entfallen.

SB-Schutz Europa

Die maximale Erstattungssumme für Carsharing- und Mietkraftfahrzeuge, die innerhalb der Europäischen Union (außerhalb Deutschlands) angemietet werden, beträgt 3.000 EUR pro Versicherungsfall, höchstens jedoch 3.000 EUR für alle Versicherungsfälle, die auf die Dauer der Anmietung entfallen.

SB-Schutz Weltweit

Die maximale Erstattungssumme für Mietkraftfahrzeuge, die außerhalb Deutschlands oder der Europäischen Union angemietet werden, beträgt 3.000 EUR pro Versicherungsfall, höchstens jedoch 3.000 EUR für alle Versicherungsfälle, die auf die Dauer der Anmietung entfallen.

Unsere Versicherung ist eine Zusatzversicherung für Ihr Carsharing- und Mietfahrzeug. Sie übernimmt die Selbstbeteiligung, wenn der Vermieter im Falle eines Unfalls oder Diebstahls diese von Ihnen fordert.

Auf eine ganz einfache Formel gebracht: Unsere Selbstbeteiligungs-Ausschluss-Versicherung übernimmt die Selbstbeteiligung für alle Schäden, die vom Vermieter bzw. Hauptversicherer des Fahrzeugs anerkannt und bis auf die leidige Selbstbeteiligung bezahlt werden.

Diese Schäden bzw. Fälle können sein:

  • Unfall des Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr
  • Beschädigung oder Zerstörung des Fahrzeugs durch Vandalismus
  • Diebstahl des Fahrzeugs
  • Abschleppkosten im Zusammenhang mit Verlust oder Schaden des Fahrzeugs
  • Nutzungsausfall des Fahrzeugs
  • Glasbruch an Scheiben des Fahrzeugs
  • Zusammenstoß des in Fahrt befindlichen Fahrzeugs mit Haarwild und anderen Tieren
  • Schäden an Rädern (Reifen und Felgen),Dach und Fahrwerk

Alle Länder der europäischen Union: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Spanien, Schweden, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern.

Beliebte Urlaubsinseln der Balearen und Kanaren gehören ebenfalls zur Europäischen Union.

Bitte beachten Sie, dass Sie für einen Versicherungsschutz bei bestimmten Ländern wie beispielsweise Schweiz, Norwegen, Serbien, Kosovo, Mazedonien, Albanien und Türkei den weltweiten Tarif auswählen sollten.

Unser Versicherungsschutz gilt grundsätzlich für alle Länder, die nicht auf der Sanktionsliste stehen oder für die keine Reisewarnung ausgesprochen wurde. versichert. Nicht versichert sind Fahrten in Länder, welche auf der internationalen Sanktionsliste stehen. Das sind aktuell: Afghanistan, Weißrussland, Kuba, Kongo, Iran, Irak, Elfenbeinküste, Liberia, Nordkorea, Myanmar, Sudan, Simbabwe und Syrien. Nicht versichert sind auch alle Länder, zu denen das Auswärtige Amt oder eine andere zuständige Behörde eine amtliche Reisewarnung ausgesprochen haben.

Versichert sind: Pkw bis zu 9 Sitzplätzen. Nicht versichert sind: Motorräder, Reisemobile, Wohnmobile, Wohnwagen und Nutzfahrzeuge.

Der Versicherer leistet nicht, wenn

  • der Versicherungsnehmer und/oder der Mieter den Schaden vorsätzlich und widerrechtlich herbeigeführt haben. Bei grob fahrlässig verursachten Schäden verzichtet der Versicherer darauf, die Leistung zu kürzen. Das gilt nicht, wenn das (Carsharing-) Mietkraftfahrzeug gestohlen wird oder das Schadenereignis eine Folge von Alkoholgenuss oder anderer berauschender Mittel ist. Die Kürzung erfolgt in einem der Schwere des Verschuldens entsprechenden Verhältnis
  • der Eintritt des Versicherungsfalls bei Vertragsabschluss feststand
  • der Versicherungsfall durch Krieg, Bürgerkrieg, kriegsähnliche Ereignisse, innere Unruhen, Streik, Kernenergie, Beschlagnahmung, Entziehung oder sonstige Eingriffe von hoher Hand (=behördliche Verfügungen), Elementarereignisse sowie aktiver Teilnahme an Gewalttätigkeiten während einer öffentlichen Ansammlung oder Kundgebung verursacht wurde.

Der Versicherer leistet nicht für Schäden,

  • wenn keine Kaskoversicherung oder Haftungsreduzierung (CDW + TP) abgeschlossen wurde
  • die über die im (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugvertrag vereinbarte Selbstbeteiligung der Kasko oder Haftungsreduzierung (CDW + TP) hinaus entstanden sind
  • die bereits vor Beginn der Anmietung des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs bestehen
  • wenn der Versicherungsnehmer und/oder Mieter bzw. die im Mietvertrag namentlich genannten Personen, die gemeinsam mit dem Mieter zum Führen des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs gemäß Mietvertrag berechtigt sind, nicht Fahrer des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs sind oder sich dieses nicht in der Obhut oder Kontrolle der vorstehend genannten Personen befindet
  • die bei Beteiligung an legalen oder illegalen Wettfahrten entstehen. Dies gilt auch für dazugehörige Übungsfahrten
  • die sich auf den von den jeweiligen (Carsharing-) Mietkraftfahrzeuganbietern nicht genehmigten Straßen und Routen oder nicht für den Autoverkehr vorgesehenen Strecken ereignen
  • die auf der Rückerstattung von Bußgeldern oder Vertragsstrafen durch den (Carsharing-) Mietkraftfahrzeuganbieter bestehen
  • wenn der Fahrer nicht berechtigt war, das (Carsharing-) Mietkraftfahrzeug zu führen
  • die durch vertragswidrigen Gebrauch des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeuges entstehen
  • die durch fehlerhafte Bedienung oder Verschleiß entstehen; · die an mobilen Navigationsgeräten, Funkrufempfängern, Wi-Fi-Geräten sowie an Bar- und Küchengeräten, Dachkoffern, Markisen, Spezialaufbauten (außer Hochdächern) und Vorzelten entstehen

Mitversichert sind alle im Mietvertrag namentlich genannten Personen, die gemeinsam mit dem Versicherungsnehmer zum Führen des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs gemäß Mietvertrag berechtigt sind.

Dann gilt eine maximale Obergrenze.

SB-Schutz Deutschland

Die maximale Erstattungssumme für Carsharing- und Mietkraftfahrzeuge, die innerhalb Deutschlands angemietet werden, beträgt 3.000 EUR pro Versicherungsfall, höchstens jedoch 3.000 EUR für alle Versicherungsfälle, die auf die Dauer der Anmietung entfallen.

SB-Schutz Europa

Die maximale Erstattungssumme für Carsharing- und Mietkraftfahrzeuge, die innerhalb der Europäischen Union (außerhalb Deutschlands) angemietet werden, beträgt 3.000 EUR pro Versicherungsfall, höchstens jedoch 3.000 EUR für alle Versicherungsfälle, die auf die Dauer der Anmietung entfallen.

SB-Schutz Weltweit

Die maximale Erstattungssumme für Mietkraftfahrzeuge, die außerhalb Deutschlands oder der Europäischen Union angemietet werden, beträgt 3.000 EUR pro Versicherungsfall, höchstens jedoch 3.000 EUR für alle Versicherungsfälle, die auf die Dauer der Anmietung entfallen.

Unsere Versicherung ist eine Zusatzversicherung für Ihre Carsharing- und Mietfahrzeuge. Sie übernimmt die Selbstbeteiligung, wenn der Vermieter im Falle eines Diebstahls diese von Ihnen fordert.

Unsere Versicherung ist eine Zusatzversicherung für Ihre Carsharing- und Mietfahrzeuge. Sie übernimmt die Selbstbeteiligung, wenn der Vermieter im Falle eines Unfalls diese von Ihnen fordert.

Nicht versichert sind im Wesentlichen:

  • Schäden infolge vertragswidrigen Gebrauchs
  • Vorsätzlich und widerrechtlich herbeigeführte Schäden
  • Schäden durch nicht berechtigte Fahrer

Fragen zum Schadenfall

Ein Versicherungsfall liegt vor, wenn dem Versicherungsnehmer und/oder Mieter eine Selbstbeteiligung von einem (Carsharing-) Mietkraftfahrzeuganbieter oder direkt von der (Haupt-) KFZ-Versicherung des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeuganbieters belastet wird, sofern der Versicherungsnehmer und/oder Mieter nach den Bestimmungen des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugvertrages für den materiellen Verlust oder Schaden an dem (Carsharing-) Mietkraftfahrzeug verantwortlich ist.

  1. Den Schaden unverzüglich zu melden, wenn der Carsharing/Mietwagenanbieter Ihnen ein Schreiben über die Entschädigung der Selbstbeteiligung zustellt.
  2. Wir benötigen von Ihnen neben dem Schreiben, eine Bescheinigung über Art und Umfang der Beschädigung.
  3. Bei strafbarer Handlung Dritter (z.B. Diebstahl oder Vandalismus) oder Brandschaden, ist von Ihnen eine polizeiliche Meldung beizufügen.
  • Sie melden uns den Schaden erst dann, wenn Sie eine Rechnung von ihrem Carsharing- oder Mietwagenanbieter über ihre Selbstbeteiligung bekommen haben.
  • In dieser Rechnung sollte Art und Umfang des Schadens aufgeführt sein.
  • Senden Sie uns einfach per Mail eine Kopie oder ein Foto der Rechnung.
  • Bei strafbarer Handlung Dritter (z.B. Diebstahl oder Vandalismus) oder Brandschaden, benötigen wir zusätzlich von Ihnen eine polizeiliche Meldung.
  • Wir zahlen Ihnen die vereinbarte Selbstbeteiligung innerhalb von 14 Tagen aus.

Ihr Carsharing- oder Mietwagenanbieter schickt Ihnen eine Rechnung über Ihre Selbstbeteiligung. Die reichen Sie online bei uns ein. Wir zahlen Ihnen die vereinbarte Selbstbeteiligung innerhalb von 14 Tagen aus.

Fragen zum Abschluss der Selbstbeteiligungs-Versicherung

Sie müssen zum Zeitpunkt des Abschlusses des Carsharing- oder Mietvertrages zwischen 21 und 84 Jahre alt und im Besitz eines gültigen Führerscheins sein sowie ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Bei Abschluss der Versicherung wird die Prämie sofort fällig. Sie bezahlen einfach bequem per Lastschrift. Ist der fällige Betrag von Ihrem Konto abgebucht, haben Sie rechtzeitig bezahlt.

Erfolgt die Zahlung der einmaligen oder ersten Prämie nicht rechtzeitig, sondern zu einem späteren Zeitpunkt, beginnt der Versicherungsschutz erst zu diesem Zeitpunkt. Ist die einmalige oder erste Prämie bei Eintritt des Versicherungsfalles nicht gezahlt, ist der Versicherer nicht zur Leistung verpflichtet. Erfolgt die Zahlung der einmaligen oder ersten Prämie nicht rechtzeitig, kann der Versicherer außerdem vom Vertrag zurücktreten, solange die Prämie nicht gezahlt ist. Der Versicherer kann nicht zurücktreten, wenn der Versicherungsnehmer nachweist, dass er die Nichtzahlung nicht zu vertreten hat. Erfolgt die Zahlung einer Folgeprämie nicht rechtzeitig, wird der Versicherer den Versicherungsnehmer auffordern, die rückständige Folgeprämie zuzüglich des Verzugsschadens (Kosten und Zinsen) innerhalb von zwei Wochen ab Zugang des Aufforderungsschreibens zu zahlen. Tritt ein Versicherungsfall nach Ablauf der zweiwöchigen Zahlungsfrist ein und sind zu diesem Zeitpunkt diese Beträge noch nicht bezahlt, besteht kein Versicherungsschutz. Der Versicherer bleibt jedoch zur Leistung verpflichtet, wenn der Versicherungsnehmer die verspätete Zahlung nicht zu vertreten hat. Ist der Versicherungsnehmer mit der Zahlung der Folgeprämie nach Ablauf der zweiwöchigen Zahlungsfrist noch in Verzug, kann der Versicherer den Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen. Die Kündigung des Versicherers wird unwirksam, wenn der Versicherungsnehmer die Folgeprämien innerhalb eines Monats ab Zugang der Kündigung zahlt. Hat der Versicherer die Kündigung zusammen mit der Mahnung ausgesprochen, wird die Kündigung unwirksam, wenn der Versicherungsnehmer innerhalb eines Monats nach Ablauf der in der Mahnung genannten Zahlungsfrist zahlt. Für Versicherungsfälle, die in der Zeit nach Ablauf der zweiwöchigen Zahlungsfrist bis zur Zahlung eintreten, besteht kein Versicherungsschutz. Versicherungsschutz besteht erst wieder für Versicherungsfälle nach Zahlung der Folgeprämie.

Bei Jahrespolicen können Sie den Vertrag zum Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer kündigen. Eine Kündigung ist auch zum Ablauf jedes darauffolgenden Versicherungsjahres möglich. Eine Kündigung ist fristgerecht, wenn sie dem Versicherer drei Monate vor dem jeweiligen Ablauf zugegangen ist.

Der Versicherungsschutz beginnt zu dem im Versicherungsschein angegebenen Zeitpunkt, wenn der Versicherungsnehmer die fällige Prämie rechtzeitig zahlt. Der Versicherungsschutz endet zu dem im Versicherungsschein genannten Zeitpunkt. Die Versicherung ist zunächst für ein Jahr geschlossen. Sie verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn sie vom Versicherungsnehmer oder vom Versicherer nicht mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf des folgenden Versicherungsjahres gekündigt wird. Eine Kündigung ist fristgerecht, wenn sie dem Versicherer 3 Monate vor dem jeweiligen Ablauf zugegangen ist.

Dieses Blatt dient nur Ihrer Information und gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die wesentlichen Inhalte Ihrer Versicherung. Die vollständigen Informationen finden Sie in Ihren Vertragsunterlagen (Versicherungsschein, Allgemeine Versicherungsbedingungen, gesetzliche Vorschriften, etwaige spätere in Textform festgehaltene Vereinbarungen). Damit Sie umfassend informiert sind, lesen Sie bitte alle Unterlagen durch.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der EU-Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), der datenschutzrechtlich relevanten Bestimmungen des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze. Darüber hinaus hat sich unser Unternehmen auf die „Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten durch die deutsche Versicherungswirtschaft“ der GDV – Die Deutschen Versicherer verpflichtet, die die oben genannten Gesetze für die Versicherungswirtschaft präzisieren. Hier können Sie unsere Datenschutzhinweise bei Beantragung des Versicherungsschutzes abrufen.

Sie haben noch weitere Fragen, dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf:

+49 221 390 99 55 75

(Mo-Fr von 08:00 - 17:00 Uhr)

info@carassure.de